ZENTRUM

- YagerTherapie -

Heilpraktiker für Psychotherapie

Was ist die Yager-Code-Therapie?

Der Yager-Therapie ist eine psychotherapeutische Kurzzeittherapie Methode. Der Psychologe Dr. Edwin Yager entwickelte 1974 die Subliminaltherapie, auch bekannt als Yager-Code. Als Professor für Klinische Psychiatrie an der University of California – San Diego, legte er den Fokus darauf, durch diese Therapie einen Zugang zu den überbewussten Fähigkeiten der Patienten zu schaffen und diese zu nutzen.

Die Grundannahmen des Yager-Codes basieren auf der Vorstellung von drei Ebenen des Geistes: dem Bewusstsein, dem Unterbewusstsein und einem überbewussten Bereich, den Dr. Yager als „ZENTRUM“ bezeichnete. Die Hauptprinzipien sind wie folgt:

Hypnose Yagercode Psychotherapie
drei Ebenen

Hauptprinzipien der Yager-Therapie:

  • Lebensbestimmende Konditionierungen: Unser Leben kann maßgeblich durch Konditionierungen geprägt werden, die aus Lebenserfahrungen resultieren. Sowohl klassische als auch operante Konditionierungen spielen hierbei eine entscheidende Rolle.
  • Das Unterbewusstsein als Teilesystem: Das Unterbewusstsein wird beim Yager-Code nicht als geschlossenes Ganzes angesehen, sondern als aus zahlreichen Anteilen bestehend, die innere Repräsentationen aus der Vergangenheit darstellen.
  • Persistenz vergangener Lebenserfahrungen: Die Anteile des Unterbewusstseins können Produkte vergangener Lebenserfahrungen sein und ihren Einfluss auch dann ausüben, wenn dieser für das heutige Leben des betreffenden Menschen nachteilig ist. Beispielsweise kann eine erlernte Angst vor Hunden, die ursprünglich als Schutzmechanismus entstand, im Erwachsenenalter weiterhin bestehen und das Leben beeinträchtigen, obwohl dieser Schutzmechanismus nicht mehr benötigt wird.
  • Existenz einer höheren inneren Intelligenz: Nach dem Yager-Code wird postuliert, dass es eine höhere Intelligenz gibt, die Fähigkeiten besitzen könnte, die weit über jene des Bewusstseins hinausgehen.
  • Die Rolle des Zentrums: Dem Yager-Code zufolge soll das Zentrum (Überbewusstsein) in der Lage sein, fehlerhafte, unbewusste Anteile zu erkennen, mit ihnen zu kommunizieren und sie neu zu konditionieren (rekonditionieren), damit sie ihren krankmachenden Einfluss verlieren können.

Was sind Anteile?

Hypnose Yagercode Psychotherapie
Tagebuch in der Lebensbilothek

Im Kontext des Yager-Codes repräsentiert der Begriff „Anteil“ eine Konditionierung.
Das Unterbewusstsein kann Metaphorisch als eine Art Bibliothek des Lebens betrachtet werden, das mit Tagebucheinträgen gefüllt ist, in denen prägende Erfahrungen gespeichert sind. Wenn zum Beispiel jemand von einem Hund gebissen wird, wird die Verbindung zwischen „Hund“ und „Angst“ in der Lebensbibliothek festgehalten. Diese Konditionierung kann über lange Zeit bestehen bleiben und sogar Jahre später noch verschiedene Probleme und Symptome wie Angst auslösen.

Hypnose Yagercode Psychotherapie
Tagebuch in der Lebensbilothek

Beispiele für Tagebucheinträge:
„Ich fühle mich schuldig“, „Ich bin nicht gut genug“, „Ich muss perfekt sein“!!!

Die Yager-Therapie konzentriert sich darauf, alte Konditionierungen zu ändern. (Rekonditionierung)

Über Probleme sprechen!?

Beim Yager-Code ist es nicht unbedingt notwendig, über Ihre Herausforderungen zu sprechen, wenn Sie dazu nicht bereit sind oder es aus verschiedenen Gründen nicht können oder dürfen. Vielleicht möchten Sie es nicht ansprechen, fühlen sich nicht in der Lage dazu oder es gibt andere Einschränkungen. Mit dem Yager-Code kann sich Ihnen eine alternative Möglichkeit bieten, um Ihnen dennoch zu helfen. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, Unterstützung zu erhalten und Veränderungen herbeizuführen, ohne dass Sie sich dazu drängen müssen, über Themen zu sprechen, die Sie nicht ansprechen möchten.

Indikationsbereiche:

Mögliche Anwendungsbereiche:

Der Yager-Code könnte unter anderem bei psychischen Herausforderungen wie Ängsten, Phobien, depressiven Verstimmungen, Zwangsstörungen, Schlafstörungen und Traumatisierungen eingesetzt werden.

Hypnose Yagercode Psychotherapie

im Coaching...

Im Coaching-Bereich könnte der Yager-Code zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten bieten, darunter die Arbeit mit Schülern, Studenten, Führungskräften, Selbstständigen und Sportlern. Eventuell könnte er unter anderem bei der Überwindung von mangelndem Selbstbewusstsein und Versagensängsten helfen. Zusätzlich könnte er bei Lernproblemen, Konzentrationsproblemen, Redeangst, Prüfungsversagen, Lampenfieber, sozialen Ängsten und Stressbewältigung unterstützen.

Hypnose Yagercode Psychotherapie

Zusammenfassung:

Die Konzepte aus dem Yager-Code und anderen psychologischen Ansätzen postulieren, dass unser Leben maßgeblich durch Lebenserfahrungen geprägt wird, einschließlich klassischer und operanter Konditionierungen. Das Unterbewusstsein wird dabei nicht als geschlossenes Ganzes betrachtet, sondern als aus zahlreichen Anteilen bestehend, die innere Repräsentationen aus der Vergangenheit darstellen können. Diese Anteile können ihren Einfluss auch dann ausüben, wenn er für das heutige Leben des betreffenden Menschen nachteilig ist, wie z.B. eine erlernte Angst vor Hunden. Es wird hypothetisiert, dass es eine höhere innere Intelligenz gibt, die Fähigkeiten besitzt, die über jene des Bewusstseins hinausgehen. Dem Yager-Code zufolge könnte das Zentrum (Überbewusstsein) in der Lage sein, fehlerhafte, unbewusste Anteile zu erkennen, mit ihnen zu kommunizieren und sie neu zu konditionieren (rekonditionieren), um ihren krankmachenden Einfluss zu verringern.

Yagercode-Sitzung:

Zu Beginn der Therapie erfolgt ein Informationsgespräch. Anschließend wird der Patient in einen entspannten Zustand versetzt. Als Therapeut leite ich dann das „Zentrum“ an, um die Ursachen des Problems zu identifizieren. Im nächsten Schritt könnten die Anteile durch Aufklärung des Zentrums neu konditioniert werden. Während dieses Prozesses führt der Therapeut den Ablauf, während das „Zentrum“ im Hintergrund arbeitet. Der Patient fungiert als Bindeglied zwischen dem Zentrum und dem Therapeuten. Es ist zu beachten, dass individuelle Resultate variieren können.